fbpx

Versorgung mit Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch

Was sind Pflegehilfsmittel zum Verbrauch?

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch sind in der Regel Produkte die aufgrund ihrer Beschaffenheit und des Materials nur einmal verwendet werden sollten. Sie sollen bei der häuslichen Pflege die Hygienebedingungen verbessern. Folgenden Produkte können Sie für eine bessere Hygiene Zuhause erhalten:

  1. Bettschutzauflagen
  2. Schutzbekleidung bzw. Schutzschürzen
  3. Einmalhandschuhe
  4. Desinfektionsmittel für Hände
  5. Desinfektionsmittel für Flächen
  6. Mundschutz
Versorgung mit Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch

Wer hat Anspruch auf Pflegehilfsmittel?

Grundsätzlich haben Menschen mit anerkanntem Pflegegrad Anspruch auf Pflegehilfsmittel. Außerdem müssen Sie Zuhause oder bei der Familie leben. Auch Menschen, die in einer WG oder in einem Betreuten Wohnen leben, können Pflegehilfsmittel zum Verbrauch erhalten.

Um das Geld zu erhalten, können Sie einfach einen Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Pflegekasse stellen. Dafür füllen Sie zwei verschiedene Anlagen aus. Dies sind die Kostenübernahme für Pflegehilfsmittel (Anlage 4) und die Erklärung zum Erhalt von Pflegehilfsmitteln (Anlage 2).

In Anlage 4 geben Sie an, welche Pflegehilfsmittel zum Verbrauch Sie monatlich benötigen und unterschreiben diese. In Anlage 2 müssen Sie dann den Erhalt der Pflegehilfsmittel bestätigen und ebenfalls unterschreiben. Weiter Informationen können Sie auch bei Ihrer Pflegekasse erhalten.

Wer übernimmt die Kosten für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch?

Für alle Pflegebedürftigen gilt eine feste Pauschale von 40 Euro (durch die aktuelle Pandemie vorübergehend bis 31.03.2021 auf 60 Euro erhöht), die sie monatlich für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch bekommen können. Wenn Sie mehr Mittel benötigen müssen Sie die Kosten für die weiteren Pflegehilfsmittel selbst tragen.

Von wo bekommen Sie die Pflegehilfsmittel?

Wenn Sie Pflegehilfsmittel benötigen, können Sie diese entweder selbst in Sanitätshäusern oder Apotheken besorgen oder Sie lassen sich diese von einem Anbieter Ihrer Wahl nach Hause liefern.

Wenn Sie die Pflegehilfsmittel selbst besorgen, müssen Sie sich jedoch selbst darum kümmern, dass Sie jeden Monat neu an die Beschaffung und Abrechnung denken.

Wenn Sie sich für einen Anbieter entscheiden, der Ihnen die Mittel liefert, dann übernehmen diese meist die Antragsstellung bei der Pflegekasse für Sie und liefern Ihnen jeden Monat die abgesprochenen Artikel (oft in Form einer Pflegehilfsmittel-Box) nach Hause.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Carmen Schneider
Pflegeberaterin

carmen.schneider@hahne-pflegedienst.de

Sonja Vrabie
Pflegeberaterin

sonja.vrabie@hahne-pflegedienst.de

0511 36736-1460

Sie haben weitere Fragen zu den Angeboten vom Hahne Pflegedienst oder wünschen Sie ein persönliches Gespräch? Von unserem Team erhalten Sie eine unverbindliche und kostenlose Beratung. Senden Sie uns Ihre Kontaktanfrage - wir melden uns bei Ihnen!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.